Close

Tipps Für Sicheres Online-Shopping

Verwenden Sie vertraute Websites

Beginnen Sie an einer vertrauenswürdigen Site. Suchergebnisse können manipuliert werden, um Sie in die Irre zu führen, insbesondere wenn Sie an den ersten Seiten mit Links vorbeiziehen. Wenn Sie die Website kennen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass es sich um eine Abzocke handelt.

Wir alle wissen, dass Amazon.com alles unter der Sonne trägt. Ebenso gibt es in fast jedem großen Einzelhandelsgeschäft einen Online-Shop, von Target über Best Buy bis hin zu Home Depot. Hüten Sie sich vor Rechtschreibfehlern oder Websites, die eine andere Top-Level-Domain verwenden (z. B. .net anstelle von .com) – dies sind die ältesten Tricks im Buch. Ja, Verkäufe auf diesen Websites sehen vielleicht verlockend aus, aber auf diese Weise werden Sie dazu gebracht, Ihre Informationen preiszugeben.

Suchen Sie nach dem Schloss

Kaufen Sie niemals etwas online mit Ihrer Kreditkarte von einer Site, auf der zumindest keine SSL-Verschlüsselung (Secure Sockets Layer) installiert ist. Sie wissen, ob die Site über SSL verfügt, da die URL für die Site mit HTTPS beginnt und nicht nur mit HTTP. Das Symbol eines gesperrten Vorhängeschlosses () wird normalerweise links neben der URL in der Adressleiste oder in der Statusleiste unten angezeigt. Das hängt von Ihrem Browser ab.
HTTPS ist mittlerweile selbst auf Websites, die nicht zum Einkaufen bestimmt sind, ein Standard, sodass Google Chrome jede Seite ohne das zusätzliche S als “nicht sicher” kennzeichnet. Eine Site ohne sollte also noch mehr herausstechen.

 

Sicherheit

Überschreite nicht

Kein E-Tailer für Online-Einkäufe benötigt Ihre Sozialversicherungsnummer oder Ihren Geburtstag, um Geschäfte zu tätigen. Wenn Gauner sie und Ihre Kreditkartennummer erhalten, können sie jedoch großen Schaden anrichten. Je mehr Betrüger wissen, desto einfacher ist es, Ihre Identität zu stehlen. Wenn möglich, geben Sie standardmäßig so wenig personenbezogene Daten wie möglich weiter. Sogar große Websites werden verletzt.

Überprüfen Sie regelmäßig die Anweisungen

Warten Sie nicht, bis Ihre Rechnung am Monatsende eingeht. Gehen Sie während der Ferienzeit regelmäßig online und sehen Sie sich die elektronischen Kontoauszüge für Ihre Kreditkarte, Debitkarte und Girokonten an. Suchen Sie nach betrügerischen Anschuldigungen, die auch von Zahlungsseiten wie PayPal und Venmo stammen. (Schließlich gibt es mehr als einen Weg, an Ihr Geld zu kommen.)

Apropos, Sie sollten auf jeden Fall nur online mit einer Kreditkarte einkaufen. Wenn Ihre Debitkarte kompromittiert ist, haben Betrüger direkten Zugriff auf Ihre Bankguthaben. Jeder Verkäufer, der eine andere Art der Zahlung wünscht, wie zum Beispiel kabelgebundenes Geld, ist eine große rote Fahne. Der Fair Credit Billing Act stellt sicher, dass Sie im Falle eines Betrugs nur für Gebühren in Höhe von bis zu 50 US-Dollar verantwortlich sind, die Sie nicht autorisiert haben. Es gibt Schutzmaßnahmen, auch wenn Sie mit einem getätigten Kauf nicht zufrieden sind.

Wenn Sie einen Fehler bemerken, nehmen Sie den Hörer ab, um die Angelegenheit schnell zu klären. Bezahlen Sie bei Kreditkarten die Rechnung nur, wenn Sie wissen, dass alle Ihre Gebühren korrekt sind. Sie haben jedoch 30 Tage Zeit, um die Bank oder den Kartenaussteller über Probleme zu informieren. Danach könnten Sie trotzdem für die Gebühren haften.

Inokulieren Sie Ihren Computer

Betrüger warten nicht darauf, dass Sie ihnen Daten geben. manchmal geben sie dir etwas extra, um die dinge zu unterstützen. Sie müssen sich durch regelmäßige Updates Ihres Antivirenprogramms vor Malware schützen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *